notonsberg
 
  Home
  Wer wir sind
  Was ist "Thor Steinar"
  Stolperschwelle
  Von Afrika nach Glinde
  Kultur am Glinder Berg (Konzerte,Lesungen.....
  Publikationen
  Erlebnisberichte
  => 26.11.2011 "Glinde ist bunt"
  => Lichterkette
  => Ökumenische Andacht
  => Weihnachtswunschbaum
  => Neujahrsempfang 2012
  => Holocaust Gedenktag
  => Von Glinde nach Berlin
  => Tag der weißen Rose
  => Olof-Palme-Friedenspreis 2012
  => 17.03.2012
  => 02.Juni 2012 - der Tag gehört uns
  => 08.Juni 2012 - Menschenkette
  => Dokumentation vom 17.06.-Kicken gegen rechts
  => 07.Juli 2012 - Luftballons
  => 15.September 2012
  => 22.September 2012
  => Licht und Dunkel am 12.12.2012
  => Das fängt ja gut an...
  => Bilder von "Rock gegen rechts"
  => 15.-24.März --- ein Tagebuch
  => 10. Mai - 1. Glinder Lesenacht
  => Noch'n Gedicht
  => Geht auch mehrsprachig
  => Mit Musik geht vieles leichter
  => Was um uns herum geschieht
  => Aktionen
  => 1.Juni 2013 - Kicken gegen Rechts
  Digitale Menschenkette
  Kinderfest
  Chronik
  Großartig
  Unterstützenswert
  Freunde und Partner
  Weiterführende Info und Links
  Danksagung
  Gästebuch ( analog )
  Gästebuch ( digital )
  Archiv
  Kontakt
  Stellungnahme zu Kritikpunkten
  Jennifer Teege liest
  Mahnwache mit Storch Heinar
  Stromkasten
  10. Mai 1933
  Kicken gegen rechts
  November 1938
  3.Jahrestag 2014
  Spruch des Monats Januar 2015
  Spruch des Monats Februar 2015
  Spruch des Monats März 2015
17.03.2012
"
17.03.2012
Dritter Demonstrationstag gegen Thor Steinar und menschenverachtende Ideologien





Alle, alle sind gekommen (sogar Touristen sind offensichtlich angereist, siehe Foto weiter unten) und jeder hatte was zu sagen!









Glinde hat auch heute wieder gezeigt, wofür diese Stadt steht:

für ein Miteinander, für Vielfalt, für Demokratie und vor allem, das Glindes Bewohner, bei allen Unterschiedlichkeiten auch weiter für eben genau das gemeinsam einstehen.



Und das ist gut so !
Im Namen der Bürgerinitiative möchte ich Sie herzlich willkommen heißen, hier auf dem
Glinder Berg. Hier ist nicht Tonsberg – hier sind wir. Und das ist gut so ! Danke !
Um die Botschaft meiner Rede vorweg zu nehmen: „Der Laden muss weg !“
Kommen Sie mit auf eine Reise durch den Protest einer Stadt gegen einen Laden den
keiner braucht. Hier wird Geschichte geschrieben und Sie sind ein Teil davon.
Und das ist gut so !
Herzlich willkommen im Gallien des Nordens. Nicht Julius Cesar und die Römer sind über
uns gekommen, sondern Uwe Meusel und sein Imperium. Er macht mit seiner
Modemarke Thor Steinar einen Millionenumsatz. Viele meinen, das sind doch nur
Klamotten. Das sehen wir anders. Stellen Sie sich einmal für ein paar Minuten vor den
Laden und betrachten Sie die Kundschaft. Mir wird dabei regelmäßig schlecht und Ihnen
wird es ähnlich ergehen. Die Bomberjacke ist dem trendig angehauchten Sweatshirt
gewichen, doch die Gedanken und Verhaltensweisen sind geblieben. Am 01.03. eröffnete
Thor Steinar seinen 13.  Laden. Er wurde „Brevik“ genannt! So viel zur Theorie es
seien nur Klamottenläden. Nein, Thor Steinar ist mehr, es ist ein Schlag ins Gesicht
von jedem Demokraten.
Das können, das dürfen wir uns nicht gefallen lassen. Das lassen wir uns nicht gefallen.
Und das ist gut so !
Als meine Tochter Jette am 16.09.2011 aufgeregt von der Eröffnung eines Nazisladens
am Glinder Berg erzählte, war ich sprachlos und erschrocken.
Schnell wurde mir klar, dass das unsere Stadt verändern wird. Nur wie war noch nicht
klar. Ich war, nein ich bin begeistert von den Jugendlichen, die sich von Beginn an gegen
den Laden am Berg stellten.
Einer Jugend der sonst nicht viel geboten wird in dieser Stadt. Sie wollten wachrütteln
und Denkanstöße geben und ernteten Hohn und Spott. Es begann die Diskussion um rote
Fahnen und linke Szene. Aber ist es nicht egal unter welche Fahne man seine Meinung
zum Ausdruck bringt.
Ist es nicht einfach wichtig aufzustehen und Grenzen auf zu zeigen ?
Glinde ist bunt ! Und das ist gut so !
Kernstück des Protestes ist die Bürgerinitiative und die Mahnwache gegen Rechts. Hier
organisieren sich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt, ganz gleich welcher politischen
Richtung oder Nationalität sie angehören. Seit nunmehr 160 Tagen steht die Mahnwache
bei Wind und Wetter am Berg. Sie hat den Berg zu ihrem Berg gemacht. Hier ist nicht
Tonsberg hier ist das Gallien des Nordens. Und das ist gut so !
Lassen Sie uns mal mit einem kräftigen Applaus, den Menschen danken, die hier täglich
stehen und unserem Protest gegen diesen Schandfleck in unserer Stadt zum Ausdruck
bringen.
….
Viele Menschen fragen mich, wie schafft Ihr das eigentlich. Ich sage dann immer – wir
machen bunt. Soll heißen, wir leben die Unterschiedlichkeit und verlieren nie das
gemeinsame Ziel: Der Laden muss weg !
Wir haben die Zeltaufbauer, wir haben die Tee- und Apfelpunchkocherin, wir haben die
Kreativen, wir haben die Lauten, wir haben die Stillen und wir haben Sie.
Sie, die uns unterstützen und motivieren weiter zu machen bis dieser Laden endlich weg
ist. Sie, die sich an den vielfältigen Aktionen des Bürgerprotestes beteiligen und das
Gallien des Nordens prägen. Und das ist gut so !
Wir erleben heute die 3. Großdemo gegen den Laden. Doch auch andere Aktionen haben
zu einem immensen Echo geführt.
- Wir hatten die Lichterkette mit 500 Teilnehmern
- Wir sammeln Unterschriften
- Wir hatten den ökumenischen Impuls
- Wir hatten einen Neujahrsempfang mit Würstchen und Sambawelle
- Wir hatten den Tag der weißen Rose
- Und und und
Glinde ist bunt und nicht braun ! Wir machen bunt, wir sind bunt. Und das ist gut so !
Erst wurden wir belächelt, dann wurden wir beachtet und jetzt werden wir bewundert
und beneidet. Bewundert für die enorme Vielfalt in unserem Protest und die breite
Unterstützung in der Glinder Bevölkerung.
Google Sie mal Glinde und Thor Steinar, Ihnen wird ein bunter Teppich der
Berichterstattung über unsere Stadt ausgebreitet. Auch wir machen uns die neuen
Medien zur Nutze und betreiben mit unserer Homepage „Notonsberg“ eine überaus
erfolgreiche Kommunikation. Dort finden Sie Berichte, Bilder und
Hintergrundinformationen. Die Seite lief so erfolgreich, dass sie Anfang der Woche
gehackt wurde und 2 Tage nicht zur Verfügung stand. Wer da wohl am Werke war.
Wir treten jedoch auch in den Dialog und stellen uns der Realität. Jeden Samstag haben
wir einen Infostand am Glinder Markt und verteilen unsere aktuellen Flyer und
diskutieren mit den Bürgerinnen und Bürgern.
Ich möchte Ihnen mal zwei Ereignisse von Samstagen schildern, die mich berührt haben:
Vor 2 Wochen: Hitlergruß
Vor 6 Wochen: Schokoherzen
Ich trage dieses Gefühl der gelebten Solidarität tief in mir. Und das ist gut so !
Wir sind noch lange nicht fertig und haben noch viel vor. Wir organisieren ein buntes
Programm mit Aktionen und Diskussionen, z.B. Fahrradsternfahrt, Fußballtunier „Kicken
gegen Rechts“, Konzert „Rock gegen Rechts“.
Wir haben diese Stadt verändert und wir werden sie weiter prägen. Wehret den
Anfängen, wir dürfen es nicht dulden, dass die Nazis in unserer Stadt Fuß fassen,
nicht in Glinde und auch nicht anderswo. Lassen Sie uns weiterhin protestieren gegen
Rechtsradikalismus und Rassismus.
Und jetzt mal ein direktes Wort an die Verursacher dieser Demonstration; Wir, wir
lassen uns nicht einschüchtern !
- Schreibt ruhig weiterhin unsere Autonummern auf, wenn wir uns zum Plenum
treffen !
- Zeigt uns ruhig weiterhin den Stinkefinger und spuckt auf uns !
- Hackt unsere Homepage und hetzt uns Euren Anwalt auf den Hals ! Wir lassen uns
trotzdem nicht einschüchtern !
Denn gemeinsam sind wir stark. Wir werden nicht aufhören, bis Ihr endlich weg seid. Wir
wollen Euch nicht hier, nicht hier und nirgendwo.
Wir stellen uns friedlich und bunt in den Weg, wir brennen uns in Euer Gedächtnis
und werden Euch das Fürchten lehren.
Das Gallien des Nordens wird nicht locker lassen. Und das ist gut so !
Rechtsradikalismus und Rassismus hat in unserer Stadt nichts zu suchen. Glinde, Glinde
das sind wir, wir wollen keine Nazis hier. Das ist unser Slogan und so soll es auch
bleiben.
Lassen sie uns weiterhin zusammen stehen und den braunen Spuk in unserer Stadt
beenden.
Im Namen der Bürgerinitiative möchte ich Ihnen dafür herzlich danken

Aktuell:  
  2011 bis ...?
Wir können noch ein bißchen


 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Mahnwachenwochen seit dem 16.09.2011  
 
178 Wochen

Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen!
 
Das finden wir gut  
  www.jung-gegen-rechts.de

Zwei Jungs, die sich auf eine Reise begeben und dabei Flagge zeigen.
Schauen Sie mal hini.
 
Heute waren schon 1 Besucher (26 Hits) hier!