notonsberg
 
  Home
  Wer wir sind
  Was ist "Thor Steinar"
  Stolperschwelle
  Von Afrika nach Glinde
  Kultur am Glinder Berg (Konzerte,Lesungen.....
  Publikationen
  Erlebnisberichte
  => 26.11.2011 "Glinde ist bunt"
  => Lichterkette
  => Ökumenische Andacht
  => Weihnachtswunschbaum
  => Neujahrsempfang 2012
  => Holocaust Gedenktag
  => Von Glinde nach Berlin
  => Tag der weißen Rose
  => Olof-Palme-Friedenspreis 2012
  => 17.03.2012
  => 02.Juni 2012 - der Tag gehört uns
  => 08.Juni 2012 - Menschenkette
  => Dokumentation vom 17.06.-Kicken gegen rechts
  => 07.Juli 2012 - Luftballons
  => 15.September 2012
  => 22.September 2012
  => Licht und Dunkel am 12.12.2012
  => Das fängt ja gut an...
  => Bilder von "Rock gegen rechts"
  => 15.-24.März --- ein Tagebuch
  => 10. Mai - 1. Glinder Lesenacht
  => Noch'n Gedicht
  => Geht auch mehrsprachig
  => Mit Musik geht vieles leichter
  => Was um uns herum geschieht
  => Aktionen
  => 1.Juni 2013 - Kicken gegen Rechts
  Digitale Menschenkette
  Kinderfest
  Chronik
  Großartig
  Unterstützenswert
  Freunde und Partner
  Weiterführende Info und Links
  Danksagung
  Gästebuch ( analog )
  Gästebuch ( digital )
  Archiv
  Kontakt
  Stellungnahme zu Kritikpunkten
  Jennifer Teege liest
  Mahnwache mit Storch Heinar
  Stromkasten
  10. Mai 1933
  Kicken gegen rechts
  November 1938
  3.Jahrestag 2014
  Spruch des Monats Januar 2015
  Spruch des Monats Februar 2015
  Spruch des Monats März 2015
02.Juni 2012 - der Tag gehört uns
"
Wir starteten den 2. Juni am Gerhardt-Hauptmann-Platz und zogen von dort aus über den Rathausmarkt zum Gänsemarkt.

                                                                                                                      Foto: Radio Hamburg / Oldie 95



Anschließend machten wir uns auf den Weg nach Wandsbek.
Alle Seitenstraßen zur Route der Nazis waren mittlerweile unpassierbar, doch einige hundert Menschen schafften es eine Sitzblockade direkt auf dem Eilbeker Weg zu errichten.
Stellung bezogen wir an der Pappelallee, dort wo die Startkundgebung der Nazis stattfand.
Geplant war diese für 12.00 Uhr, offenbar schlafen sie aber gern lang und so waren zum verabredeten Zeitpunkt nur etwa 30 Nazis vor Ort.
Der Marsch sollte sich um etwa 13.00 Uhr in Bewegung setzen. Allerdings waren alle Zugangsstraßen mittlerweile von Gegendemonstranten belegt, so das die Meute, inzwischen auf etwa 400-500 angewachsen sich weiterhin auf der Kreuzung Pappelallee/ Hammer Straße mit ihren dumpfen Parolen langweilen mußte.


Wir vertrieben uns die Zeit ihnen lautstark mitzuteilen, was wir so von ihnen hielten.
Um etwa 15.20 Uhr kam dann leider doch noch Bewegung in den Aufmarsch.
Ihre ursprüngliche Route entlang des Eilbeker Weges blieb ihnen allerdings verwehrt, obwohl die Blockade inzwischen nicht ganz gewaltlos aufgehoben wurde.
Der Weg der Nazis führte nun direkt zur S-Bahn Station Hasselbrook und hinaus aus der Stadt.
Tausende von Menschen waren in den Straßen von Wandsbek unterwegs, um es den Nazis so schwer wie irgendmöglich zu machen.
So soll es sein, so muß es bleiben!


Auf

www.keine-stimme-den-nazis.org

erhalten Sie eine Übersicht sämtlicher Veranstaltungen zum Thema

Aktuell:  
  2011 bis ...?
Wir können noch ein bißchen


 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Mahnwachenwochen seit dem 16.09.2011  
 
178 Wochen

Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen!
 
Das finden wir gut  
  www.jung-gegen-rechts.de

Zwei Jungs, die sich auf eine Reise begeben und dabei Flagge zeigen.
Schauen Sie mal hini.
 
Heute waren schon 1 Besucher (51 Hits) hier!