notonsberg
 
  Home
  Wer wir sind
  Was ist "Thor Steinar"
  Stolperschwelle
  Von Afrika nach Glinde
  Kultur am Glinder Berg (Konzerte,Lesungen.....
  Publikationen
  Erlebnisberichte
  Digitale Menschenkette
  Kinderfest
  Chronik
  Großartig
  Unterstützenswert
  Freunde und Partner
  Weiterführende Info und Links
  => Falsch abgebogen?
  => Friedrich-Ebert-Stiftung
  => Buchtipp
  => Filmtipp
  Danksagung
  Gästebuch ( analog )
  Gästebuch ( digital )
  Archiv
  Kontakt
  Stellungnahme zu Kritikpunkten
  Jennifer Teege liest
  Mahnwache mit Storch Heinar
  Stromkasten
  10. Mai 1933
  Kicken gegen rechts
  November 1938
  3.Jahrestag 2014
  Spruch des Monats Januar 2015
  Spruch des Monats Februar 2015
  Spruch des Monats März 2015
Filmtipp
"

Wir haben gemeinsam die 100% geknackt, Neues Ziel: 200%!

 

Vielen Dank an Euch alle für eure Unterstützung. Genial, dass wir es in nur einer Woche zusammen geschafft haben! Aber jetzt geht´s weiter, denn für unseren Langspielfilm können wir jeden weiteren Euro gebrauchen, um bei 4 Wochen Drehzeit und einem Team von 30-50 Leuten Fahrtkosten, Essen + Trinken, Kostüme und Dekoration oder Unterkünfte zu bezahlen. Deshalb ist unser neues verwegenes Ziel: 200%, für ein unabhängiges Kino. Wenn wir die 200% erreichen, werden wir eine neue Szene einbauen, die aus Budgetgründen leider rausgeflogen war: Das große NPO-Schulungslager im Nadelwald mit nationalem Liedermacher, einem Workshop zur erotischen Beziehung zwischen Odin und seinem getreuen Pferd Sleipnir sowie heimatverbundenem Geländespiel sächsischer Wehrsportgruppen.

..........................................................................................................................................................................................
 

Erst einmal ein herzliches Willkommen an alle Unterstützer unseres Filmprojektes!


Von Juli bis August 2014 wollen wir unser Herzensprojekt, den Independent-Spielfilm "DER SCHWARZE NAZI - eine Filmgroteske" in Leipzig und Jena drehen. Wir benötigen für die Umsetzung dieses Graswurzelfilmprojektes Eure Unterstützung. Da wir auch gerne viele Menschen in unsere Filmprojekte mit einbeziehen, haben wir uns deshalb entschlossen hier auf Visionbakery eine Crowdfundingaktion zu starten.

Alles Gute an Euch und Uns und viel Spaß beim Lesen und Schauen.
Tilman und Karl-Friedrich


Worum geht es im Film?

Unsere Film-Groteske "DER SCHWARZE NAZI" handelt vom Kongolesen Sikumoya, der sich im Integrationskurs auf seine Einbürgerung vorbereitet. Unter dem Druck von Rassismus und Vorurteilen passt er sich immer stärker an die "deutsche Kultur" an. Doch irgendwann ist es zu viel. Er bricht zusammen. Im Koma ereignet sich dann die Metamorphose. Sikumoya ist nun der scheinbar "perfekte Deutsche". So überholt er rassistische Wutbürger und Neonazis einfach von rechts und beginnt ihnen Teile ihrer absurden Ideologie streitig zu machen.


Mit den Stilmitteln der Groteske - in unserem Fall einer Mischung aus Umkehrung, Satire und Dokumentation - soll die Frage gestellt werden, was dieses "Deutsch sein" eigentlich ausmacht.

Was passiert, wenn ein Kongolese mit einer festen Vorstellung von der "wahren deutschen Kultur" die Neonazis einfach mal von rechts überholt und ihnen ihre behauptete Rolle als Verteidiger Deutschlands streitig macht?

Sikumoya steigert die absurden Forderungen der Nazis so sehr, dass sie diese selbst nicht mehr erfüllen können. Ab sofort bestimmt "Der Schwarze Nazi", was "Deutsch" und was "Undeutsch" ist und führt somit die Ideologie der Nazis ad absurdum.
Weitere Infos zum Film findest du hier: www.derschwarzenazi.de


Wer steckt hinter dem Film?

Die Autoren des Filmprojektes sind die Regiebrüder Tilman und Karl-Friedrich König vom Cinemabstruso Leipzig. Seit Beginn des neuen Jahrtausends drehen sie Spiel- und Dokumentarfilme, die erfolgreich auf Festivals und in Programmkinos laufen. In ihren Filmen setzen sie sich immer wieder auf unkonventionelle Weise mit Migration und Neonazismus auseinander. Ideengeber und Drehbuchberater ist ein Freund der Familie König: Kalemba Mukumadi aus Jena. Drei Jahre haben sie gemeinsam am Drehbuch und der Vorbereitung des Projektes gearbeitet und viel Energie und Herz investiert.

Die Filmgruppe Cinemabstruso verfügt mittlerweile über mehrjährige Erfahrung mit der Produktion von Kurzfilmen, Langspielfilmen und Dokumentarfilmen. Die Filme nehmen regelmäßig an nationalen und internationalen Filmfestivals teil und wurden mehrfach ausgezeichnet.

So lief der als No-Budget-Kurzfilmproduktion konzipierte Vorgänger von "DER SCHWARZE NAZI" in Programmkinos aber auch in soziokulutrellen Zentren deutschlandweit und 2008 beim Black Cinema Festival in Berlin. Nun wollen wir den Film mit professioneller Technik, Team und Cast, mehr Zeit und Können und besserem, neuen Drehbuch:) für ein noch breiteres Publikum produzieren!!!

Seit dem Dreh des Vorproduktionstrailers im Sommer 2013 unterstützt eine große Crew von Filmschaffenden und Künstlern aus Leipzig, Chemnitz, Jena und Berlin das Projekt. Die Produktion übernimmt der Leipziger Cineart e.V. in Zusammenarbeit mit dem Cinemabstruso.

Weitere Kooperationspartner, welche in der Migrations- und Flüchlingsarbeit tätig sind, unterstützen uns bei diesem Projekt. Zum Beispiel der RAA Leipzig, die Kulturabteilung der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft Leipzig, das NDK Wurzen und die Freiwilligenagentur Leipzig.

Wir alle wollen mit Eurer Hilfe im Sommer 2014 unser Filmprojekt "DER SCHWARZE NAZI" realisieren. Also, werdet auch ihr Teil dieses Films!!!


Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir wollen mit diesem ebenso gewagten wie notwendigen Independent-Spielfilm und seiner unkonventionellen Idee das Thema Rassismus auf neue Weise behandeln und dabei die kranke Ideologie der Neonazis ad absurdum führen. Dabei soll der Film nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch unterhalten. Denn über die Absurdität der Naziideologie muss man bei aller Ernsthaftigkeit des Themas auch lachen können.   

Neben der Unterstützung mit Geld ist auch Eure Mundpropaganda sowie das Teilen und Weiterleiten an Familie, Freunde und Bekannte wichtig! So können wir gemeinsam auf unser Filmprojekt aufmerksam machen und Förderer und Unterstützer finden. Also, seid bei unserem Film dabei als Fans, Statisten, mit Sachspenden, Leihtechnik oder am besten mit Geld. Und werdet Teil des möglichen neuen Kultfilms!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für die Umsetzung des Films benötigen wir neben Sachsponsoring und Film- und Kulturförderung noch mindestens 7500€. So ein Filmdreh kostet richtig viel Geld, was sich auch bei low-budget Produktionen vor allem durch die Größe des Teams und die Länge der Drehzeit ergibt. Denn alle wollen essen, trinken und schlafen und bei 30-40 Personen Cast und Crew und 3-4 Wochen Drehzeit ist das ein großer Kostenfaktor. Hinzu kommt neben den Fahrtkosten für circa 20 Schauspieler und 30 Teammitglieder, die Leihe an Licht- Kamera- und Tontechnik für fast einen Monat und die Leihe und der Kauf von Dekoration und Kostümen bei 40 Drehorten. Das Geld würde bei uns konkret für folgende Posten der Filmproduktion verwendet werden:

  •     Fahrtkosten
  •     Leihgebühr für Technik
  •     Kostüme und Dekoration
  •     Catering (Essen und Trinken)
Aktuell:  
  2011 bis ...?
Wir können noch ein bißchen


 
Facebook Like-Button  
   
Werbung  
  "  
Mahnwachenwochen seit dem 16.09.2011  
 
178 Wochen

Kommen Sie vorbei und lernen Sie uns kennen!
 
Das finden wir gut  
  www.jung-gegen-rechts.de

Zwei Jungs, die sich auf eine Reise begeben und dabei Flagge zeigen.
Schauen Sie mal hini.
 
Heute waren schon 1 Besucher (89 Hits) hier!